Wolkenberger Glockenturm in Pritzen


 

Die Pritzener Kirche wurde 1991 abgebrochen, als die Stilllegung des Tagebaus, der das Dorf bedrohte, schon beschlossen war. Der Ort erhielt jedoch einen Glockenturm, der aus Wolkenberg, einem durch den Tagebau verschwundenen Ort stammt.

 

frühere Kirche in Pritzen

 

Die Dorfkirche Pritzen wurde zwischen 1988 und 1992 transloziert und am neuen Standort in Spremberg wiedererrichtet und schließlich 1994 als Evangelische Auferstehungskirche geweiht. (siehe dazu WIKIPEDIA-Eintrag)