Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
KALENDER
 

Nächste Veranstaltungen:

31.10.2020 - 19:00 Uhr
 
07.11.2020 - 18:00 Uhr
 
22.11.2020 - 15:00 Uhr
 
 
 
PARTNER
 
Europäischer Parkverbund Lausitz
lausitzer seeland
Zweckverband-LSLB
LK-OSL
 

 

 
 
 
Link verschicken   Drucken
 

„Historische Lobhudelei“ aufgetaucht!

30.07.2020

Ein Glücklicher Umstand bringt originales Zeitdokument des 19. Jahrhunderts zurück nach Altdöbern.

 

Anfang Juni wandte sich Frau Gabriele Lindner aus Hamburg mit der Information an das Amt, dass sich im Nachlass ihrer Familie eine „Festschrift zum Einzug von Benjamin Michael in das Schloss Alt-Döbern aus dem Jahre 1839“ gefunden habe. Nach einer äußerst freundlichen Kontaktaufnahme bot Frau Lindner diese historische Original-Urkunde der Gemeinde bzw. dem Amt zu Übernahme und Verbleib an - und zwar als Schenkung. Inzwischen hat diese interessante Quelle zur Ortsgeschichte Eingang in das Archiv gefunden.

 

Christian Benjamin Michael war von 1839 bis 1859 Erb-, Lehn- und Gerichtsherr auf Altdöbern (Alt-Döbern) sowie gleichzeitig auf Muckwar und Klein Jauer. Michael stammte aus einfachen Verhältnissen. Geboren in einer Kleinbauern- und Weber-Familie in Neugersdorf bei Zittau, stieg er durch geschicktes und sparsames Wirtschaften über viele Jahre zum Fabrikanten auf, was ihm schließlich den Erwerb von Altdöbern in seinem fünfzigsten Lebensjahr ermöglichte. Was sich aber in jener Zeit als nicht ganz einfach gestaltet haben muss, war er als Sachse doch „Ausländer“ in der inzwischen preußischen Niederlausitz. Am 25. August 1839 hielt er also seinen feierlichen Einzug in Altdöbern und wurde von seinen „Untertanen“ mit dem gedruckten Gedicht in acht Strophen ehrfurchtsvoll begrüßt.

 

Geschichtlich interessant am Wirken Christian Benjamin Michaels ist, dass in seine Zeit auf Altdöbern (und vermutlich auch in den anderen Dörfern) die Durchsetzung der Preußischen Agrarreformen ab 1807 gefallen ist. In deren Folge wurde die Neuordnung des Grundbesitzes und der Bodenbewirtschaftung durchgesetzt, die mit der „Bauernbefreiung“, also der Aufhebung von herrschaftlichen Abhängigkeiten (Leibeigenschaft, Erbuntertänigkeit usw.) einherging. Der Entzug des Eigentums an den Bauerngütern oder der umfangreichen Abgaben oder Dienste, auf die die Gutsherren Anspruch hatten, ging allerdings nicht entschädigungslos vonstatten. In den Provinzen Preußens wurden die grundherrlichen Rechte mit Geldleistungen der Bauern oder Landabtretungen abgelöst. In einem komplizierten Prozess hatte Michael als Gutsbesitzer die rechtlichen Regelungen durchzusetzen. Die Dienstablösung und Gemeinheitsteilung kam in Altdöbern im November des Jahres 1842 zu Stande und wurde im August 1843 durch die königliche Regierung bestätigt.

 

Wir möchten nun dieses Dokument gern der interessierten Öffentlichkeit zugänglich machen und damit einen kleinen Beitrag zur Forschung bzw. Heimatgeschichte leisten, sind doch die Quellen zur Orts- und Gutsgeschichte Altdöberns durch Wirren der jüngeren Vergangenheit seit 1945 dünn bzw. noch nicht umfänglich gehoben.

 

Text und Reprofotografie: Boris Aehnelt, Amt Altdöbern

 

Foto: Urkunde Benjamin Michael - Deckblatt

Amt Altdöbern