KALENDER
 

Nächste Veranstaltungen:

08.08.2020 - 16:00 Uhr
 
20.09.2020 - 15:00 Uhr
 
18.10.2020 - 15:00 Uhr
 
 
 
PARTNER
 
Europäischer Parkverbund Lausitz
lausitzer seeland
Zweckverband-LSLB
LK-OSL
 

 

 
 
 
     +++  Fahrplanverkaufsstellen für den Fahrplan 2020/21  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Neubau Aussichtsturm Calauer Schweiz

Meldungs-Archiv:

 

Hier finden Sie Artikel zum Baugeschehen am Turm und damit verbundenen Aktivitäten:

 

Aussichtsplattform am neuen Turm in der Calauer Schweiz montiert

 

Am Dienstag, den 12. November, erhielt der fast fertige Aussichtsturm auf den Höhen der Calauer Schweiz seine Besucherplattform. Die beteiligten Fachfirmen mussten all ihr Können aufbringen, um im engen Gelände die schwere Last nach oben zu „zirkeln“. Nachdem in den letzten Tagen und Wochen die Stahlbetonplattform als Ortbetonfertigteil auf der Baustelle durch den Hauptauftragnehmer Neusch-Bau GmbH aus Groß Luja vorgefertigt worden war, wurde es nun ernst. Das Bauteil mit rund 19 Tonnen Gewicht wollte auf den inzwischen zu stattlicher Größe gemauerten Turmbaukörper gesetzt werden. Aufgrund der Montagelast und der eingeschränkten Zufahrtsmöglichkeiten musste die Hebung mit 2 Mobilkränen (100 bzw. 130 Tonnen Traglast) durchgeführt werden. Dieser Auftrag wurde durch die Fa. Kran & Transport Lausitz oHG aus Schleife in Kooperation mit Krantrans GmbH & Co. KG Lübbenau bewältigt. Wegen der Höhe des Bauwerks und der engen Platzverhältnisse vor Ort war die Montage eine anspruchsvolle Aufgabe für alle Beteiligten. Die Kräne mussten so aufgebaut werden, dass beide Großgeräte gemeinsam das Bauteil bewegen und am Einbauort in der richtigen Lage absetzen können. Die Montage war filigrane „Millimeterarbeit“, um den Anschluss der Wendeltreppe aus dem Turmbauwerk an die Aussichtsplattform genau zu gewährleisten, sowie die Betonverankerung an das Mauerwerk zu ermöglichen. Dabei gelangte die Auslegerlänge der zur Verfügung stehenden Kräne wegen der Bauwerkshöhe fast an ihre Grenze. Die Montage der Plattform war für alle Beteiligten ein besonderes, nicht alltägliches Erlebnis und auch die Anzahl der „Zaungäste“ zeugte von der Besonderheit dieses Einsatzes. Anschließend erfolgte – bereits nach Dämmerung – das Aufbringen der Plattform-Überdachung. Damit wird das Ziel, das Turmbauwerk in diesem Jahr zu erstellen und komplett abzurüsten, garantiert erreicht. Planmäßig geht es dann im ersten Quartal 2020 mit den Außenanlagen weiter, so dass einer Eröffnung zur Frühjahrssaison 2020 nichts mehr im Wege steht.


Ingolf Häusler, Bauamt, Amt Altdöbern

 

Grundsteinlegung Aussichtsturm Calauer-Schweiz!

 

 

Freitag, 12. April 2019

War es auch ein etwas längerer „Anlauf“, das Naturschutzgebiet Calauer Schweiz wird bald um eine stille Attraktion reicher sein: im kommenden Frühjahr werden wir einen neuen – eigentlich wiedererrichteten – Aussichtstum in der Calauer Schweiz seiner Bestimmung übergeben. Nun wartete aber erst einmal die traditionelle Grundsteinlegung auf ihr Gelingen. Dazu waren am Freitag, den 12. April Vertreterinnen und Vertreter der Gemeinde, der Fördermittelstellen, des Landkreises, der Stadt Calau, der Naturparkverwaltung und des Landesbetriebes Forst, des Klinkerwerks Buchwäldchen und der Baufirma sowie von Tourismusverband und OSZ Sedlitz durch das Amt Altdöbern geladen. Das Gros der Gäste traf sich um 10 Uhr am Waldrand des Ortswanderweges nördlich der Weißager Ortslage, um gemeinsam zum Turmstandort zu wandern. Auf dem Weg stellten die Auszubildenden Kaufleute für Tourismus und Freizeit des Oberstufenzentrums in Sedlitz ihre Konzeption des Wanderweges „Luckaitztaler Ring“ anhand von Modellen den Beteiligten vor. Am Turmstandort angekommen schritten die verantwortllichen Akteure - allen voran der Luckaitztaler Bürgermeister Herr Schneider - zur Tat und versenkten die Schatulle.

... zu den Fotos

 

„Rundweg Calauer Schweiz“ - Projekt vorgestellt!

 

Am Freitag, den 5. April, fand am Oberstufenzentrum Oberlausitz Abteilung 2 die Präsentation eines Konzepts für die Gestaltung und Vermarktung eines Wanderweges in der Calauer Schweiz statt. Nach dem Vorschlag der Auszubildenden Kaufleute für Tourismus und Freizeit der KFT 16 soll der Rundweg den Namen „Luckaitztaler Ring“ tragen. (Siehe auch Bericht zur "Meilensteinkonferenz" unten) Als Gäste waren Vertreter des Landkreises, des Amtes Altdöbern und der Gemeinde Luckaitztal anwesend.

05.04.2019

An der Konzeption des Wanderweges „Luckaitztaler Ring“, mit Einbindung des neuen Aussichtturmes in der Calauer Schweiz, waren die Auszubildenden: Nina Brüllke, Victoria Dreßler, Luca Friebis, Lisa Gröbe, Nicole Herzberg, Julian Rudtsch, Stephanie Schwinzer, Anika Sommer, Darlin Sommer und Sarah Wohllebe. Unterstützt wurden die Auszubildenden von den Fachlehrern Katrin Rucho und Detlef Lippert. (in Kürze mehr)

 

Neue Wege gehen für einen neuen Weg

 

Als sich das Amt Altdöbern im Sommer 2018 entschied, mit den zukünftigen Kaufleuten für Tourismus und Freizeit bei der Weiterentwicklung der touristischen Möglichkeiten rund um den neu zu bauende Aussichtsturm in der Calauer Schweiz zusammenzuarbeiten, war es ein echtes Experiment. Und das für beide Seiten. Für das Amt stand die Aufgabe, rund um den neuen Turm touristische Angebote für den Wandertourismus zu schaffen. Würden hierzu die Auszubildenden einen substantiellen Beitrag leisten können? Und für die Auszubildenden, die am OSZ Lausitz, in Sedlitz die Berufsschule besuchen, war es Neuland, denn bisher hatte sich keiner mit diesem Bereich befasst. Würden die kreativen Ideen der Auszubildenden zu einer stimmigen Konzeption führen, die Verantwortliche und Geldgeber überzeugen kann?

Am 11. Januar 2019 fand die entscheidende Meilensteinkonferenz statt. Die Präsentation der bisherigen Arbeitsergebnisse zur Planung eines naturnahen Erlebniswanderweges rund um den neuen Aussichtsturm in der Calauer Schweiz wurde begeistert aufgenommen. Mit sechs Erlebnisstationen rund um unsere heimische Natur, möchten die Auszubildenden den vorhandenen Hedekornweg aufwerten und erweitern. Die Besonderheit der Stationen besteht in der vielfältigen haptischen Wahrnehmung und den begleitenden Informationen in einfacher Sprache, welche auch als QR Code abgerufen werden können.  

Meilensteinkonferenz


In den nächsten Wochen gilt es jetzt, die Ideen in Modelle umzuwandeln und inhaltlich fundiert auszugestalten. Noch viel Arbeit bis zur Endpräsentation am 05. April.

 

Text: Katrin Rucho
Oberstufenzentrum Lausitz - Abteilung 2 in Sedlitz